img
iamge

Bespielungskonzept

Gschwandner

Ein Ort der Künste

section_text.tpl

Aus den Sälen bacchantischer Bewirtung des Fin de Siècle, dem Gschwandner im 17. Wiener Gemeindebezirk, wird ein Ort transdisziplinären Kunstgenusses und Diskurses. Das Programm des Hauses wird bildende Kunst, Film, Musik, Performance und andere Ausdrucksformen künstlerischen Schaffens miteinander in Verbindung setzen und dem Publikum neue Perspektiven auf Themen aus dem Feld der Künste, Gesellschaft und Politik bieten. In der Entwicklungsphase des Hauses wurde Bernhard Kammel, der Initiator und Leiter des ehem. Gschwandner, REAKTOR, von Anna Resch und Sebastian Jobst vom Konnektom begleitet und in der Programmierung unterstützt.
Weitere Informationen zur Positionierung des Hauses finden Sie unter REAKTOR

Artikel empfehlen